Bijou

Hallo, mein Name ist Bijou, ich bin ein geretteter Hund aus Rumänien. 

 

Meine Geschichte ist leider sehr traurig.

Mein Besitzer hat mich einfach mitten in einem Wald, in dem generell viele Hunde ausgesetzt werden, zurückgelassen. Vermutlich war ich ihm zu alt, konnte seinen Vorstellungen nicht mehr entsprechen und so entsorgte er mich. 

 

Da ich ja schon etwas älter bin, irrte ich orientierungslos,tagelang im Wald herum, ohne Futter und Wasser, verzweifelt auf der Suche nach dem Weg zurück in mein Zuhause. Doch leider fand ich ihn nicht. So gab ich Tage später völlig entkräftet und apathisch auf. Genau da meinte es das Schicksal doch noch gut mit mir... in letzter Sekunde. 

 

Ich wurde von Tierschützern gefunden, die mich mitnahmen und versorgten. 

 

Leider akzeptierten mich die Hunde im Tierheim nicht gleich, denn Hunde in Rumänien sind meist Streuner und handeln nach ihrem Instinkt. Nach den Regeln der Straße werden schwache und alte Hunde zurückgelassen oder getötet... So kam es, dass die Hunde mich anfielen und schwer verletzten. Ein zweites Mal dachte ich, meine Zeit wäre gekommen... meine Bisswunden waren so schlimm, dass meine Retterin dachte, ich würde sterben, doch mit intensiver tierärztlicher Behandlung und Pflege schaffte ich es doch noch einmal zurück ins Leben. Danach wurde ich endlich akzeptiert.

 

Lange Zeit musste ich warten bis man mich endlich holte, ich durfte zu den Leuten von Menschen für Tiere grenzenlos auf Pflege. Man kümmerte sich super um mich und ich eroberte die Herzen im Sturm. Meine Pflegemami sagte immer, ich sei der süßeste Opi, den sie je gesehen hat :) Endlich wurde ich mit Liebe überschüttet und bekam die Aufmerksamkeit, die ich mir schon so lange wünschte, denn in einem Tierheim kann man nie die Aufmerksamkeit bekommen, die man verdient, da so viele Hunde dort sind. 

 

Ich genoss also meine Zeit auf meiner Pflegestelle, liebte den Hund und die Katzen, die dort waren und für mich war es egal, dass ich lange keinen eigenen Platz fand. 

 

Doch auch für mich kam der eine Tag - der Tag, an dem ich es endlich geschafft hatte und meine eigene Familie fand. Auch wenn es meiner Pflegemama das Herz brach, dass ich nun ausziehe, freuten wir uns alle, dass ich endlich richtig und schlussendlich ankommen darf. 

 

Ich lebe nun auf einem alten Bauernhof mit 2 Frauen, Katzen und viel, viel Platz zum Laufen und Spielen, denn das liebe ich.